Mark King gewinnt erneut Vienna Snooker Open

Mark King hat Sonntag Abend (11. 5.) bei den Vienna Snooker Open 2014 in Wien seinen Vorjahrestitel erfolgreich verteidigt. Der top gesetzte King, der in der Weltrangliste an 28. Stelle gereiht wird, schlug im Finale des mit 10.000 Euro dotierten Pro-Am-Turniers seinen englischen Landsmann Nigel Bond 5:2.

Bis 2:2 konnte Bond, der 1996 das Endspiel der Profi-WM in Sheffield spielte und akuell die Nummer 57 der Welt ist, seinem Gegner Paroli bieten. Danach stürmte King mit Breaks von unter anderem 75 und 138 Punkten zum ungefährdeten Sieg. King kassierte eine Siegesprämie in der Höhe von 2500 Euro und holte sich mit dem 138er auch den High-Break-Bonus von 500 Euro.

Insgesamt 95 Spieler(innen) aus dem In- und Ausland, darunter neben King und Bond weitere Main-Tour-Profispieler wie Mark Joyce, David Grace, Alex Borg, Ross Muir und James Cahill, die Exprofis Bjorn Haneveer und Lee Richardson und viele Topamateure aus Österreich und dem Ausland traten bei dieser vierten Ausgabe des Pro-Am-Turniers an.

Vier Österreicher – Zi Kim Chau, Sebastian Hainzl, Dominik Scherübl (alle 15 Reds, Wien) und Hans Nirnberger (HSEBC, Wien) – erreichten das Achtelfinale. Der belgische Amateur Daan Leyssen schaffte es sensationell bis ins Halbfinale nachdem er unter anderen Grace geschlagen hatte. Gespielt wurde von Donnerstag bis Sonntag im Köö 7 in Wien. Die Vienna Snooker Open sind eine Initiative der 15 Reds und wurden erstmals 2010 ausgetragen. Die bisherigen Gewinnner sind Stephen Lee (2010), Simon Bedford (2012) und Mark King (2013 und 2014).

Schreibe einen Kommentar