Q Tour 2: Florian Nüßle kommt in Brighton erneut bis in die Last 16

Florian Nüßle musste sich am Samstag, dem 17. September 2022, im zweiten Turnier der WPBSA Q Tour in Brighton, England, wie schon zuletzt erst im Achtelfinale geschlagen geben. Er egalisierte damit sein Topresultat vom Q-Tour-Auftakt in North Shields von vor zwei Wochen.

Florian rang in der ersten Runde den U16-, U18- und U21-Amateurweltmeister 2022 Liam Davies mit 3:2 (SCORE SHEET) nieder und revanchierte sich damit bei dem Waliser für seine Halbfinalniederlage Ende August bei der IBSF-Junioren-Weltmeisterschaft in Bukarest, Rumänien. In Runde 2 hatte Nüßle gegen den Engländer Ian Martin dann deutlich weniger zu kämpfen und siegte klar mit 3:0 (SCORE SHEET). Die Tür zum erstmaligen Q-Tour-Viertelfinaleinzug blieb jedoch nach einer 1:3-Niederlage gegen den ehemaligen Main-Tour-Spieler Martin O’Donnell aus England erneut verschlossen (SCORE SHEET).

„Ich kann nicht sagen, dass ich enttäuscht oder glücklich mit dem Resultat bin. Natürlich ärgere ich mich, dass ich verloren habe. Das Achtelfinale gegen Martin war ein intensives und qualitativ hochwertiges Match mit wenigen Fehlern. Es braucht nicht viel, um gegen einen Topspieler zu verlieren. Da waren bei mir leider zwei Situationen, eine im dritten und eine im vierten Frame, die mich das Match gekostet haben“, erklärte Nüßle auf Facebook.

Nüßle-Bezwinger O’Donnell setzte seinen Erfolgslauf weiter fort und holte sich mit einem 4:1-Finalsieg gegen Landsmann George Pragnell den Q-Tour-Titel im Castle Snooker Club in Brighton. Der Engländer erhielt für seinen Sieg 2500 Pfund Preisgeld.

Die kompletten ERGEBNISSE sind auf snookerscores.net abrufbar.

Die WPBSA-Q-Tour-Serie umfasst vier Turniere. Der Spitzenreiter der Rangliste nach diesen vier Bewerben erhält ein Zweijahresticket für die Profitour. 16 weitere Spieler werden ein abschließendes Play-off-Turnier bestreiten, wobei der Gewinner ebenfalls ein Zweijahresticket erhält.

Das nächste Turnier findet in vier Wochen (14.-16. 10.) in Mons, Belgien, statt.

Der ÖSBV gratuliert Florian zu seiner neuerlich hervorragenden Leistung.

Foto: @ WPBSA, Mitarbeit: Andreas Kronlachner/ÖBU