Four Nations: Österreich holt 17 Punkte

Österreich hat am Wochenende (16.-17. 11.) beim jährlichen Four Nations Billiards International in Wien einen neuen Punkterekord aufgestellt. Nach 10 Punkten am Eröffnungstag konnte das Team am Schlusstag 7 weitere Punkte erkämpfen. Mit 17 Punkten wurde die Bestmarke aus 2012 um 3 Zähler verbessert.

Österreich war 2009 erstmals Gastgeber dieses international hoch angesehenen Events und konnte seither die Kluft zu den traditionell überragenden Billiardsländern auf der Insel kontinuierlich verkleinern.

Den Turniersieg holte sich erwartungsgemäß England mit 60 Punkten vor Irland (35) und Nordirland (32). Der Engländer Robert Hall, der im Oktober bei der Billiards-WM in Leeds Dritter im 150up-Bewerb geworden war, erzielte mit einer 261 das Turnier-Highbreak.

Die vier Nationen sind abwechselnd Gastgeber dieses Vergleichskampfs. Der von dem Wiener Heeres-Snooker- und English Billiards Club (HSEBC) in Kooperation mit dem ÖSBV veranstaltete Ländervierkampf wurde erstmals im neuen Bundesleistungszentrum in Wien ausgetragen.

Endstand Four Nations Billiards International 2013 – Vienna:

  1. England  –  60 Punkte
  2. Irland  –  35 Punkte
  3. Nordirland  –  32 Punkte
  4. Österreich  –  17 Punkte

Die vollständigen Ergebnisse sind HIER abrufbar.

Schreibe einen Kommentar