European Open: Andreas Ploner scheidet erst im Halbfinale gegen Ex-Profi Michael Judge aus

Klasse und Charakter haben Andreas Ploner bei den EBSA European Open in Shëngjin, Albanien, bis ins Halbfinale gebracht. Erst dort endete Andreas’ Erfolgslauf Sonntagabend (4. 6.) – und das nur denkbar knapp nach einer 3:4-Niederlage gegen den ehemaligen Main-Tour-Profi Michael Judge aus Irland.

…European Open Halbfinale: Andreas Ploner im Decider gegen Michael Judge…

Im Halbfinale zeigte Andreas abermals seinen Kampfgeist. Judge lag bereits 0:3 vorn und brauchte für den Sieg nur noch einen Frame, als Andreas sein Comeback startete. Der Tiroler übernahm das Kommando, gewann die nächsten drei Frames in Serie und glich somit auf 3:3 aus. Im Decider erspielte sich aber Judge dank starker Safeties ein paar gute Chancen, die er jeweils für kleinere Breaks nutzte und so den Sieg fixierte. Im Finale trifft Judge auf einen anderen ehemaligen Profi: Darren Morgan aus Wales.

Mit dem mitreißenden Match gegen Judge endete das European Open für Andreas, der mehrmals groß aufzeigte.

Samstag hatte Andreas ein Freilos in der ersten Runde, gewann danach drei Matches in Folge. In der Runde der letzten 64 gegen Risto Väyrynen (SUI) holte Andreas bereits einmal einen 0:3-Rückstand auf und gewann noch mit 4:3. In der nächsten Runde verlor er den Eröffnungsframe, schlug aber Wayne Brown (ENG) mit 4:2. Und im Achtelfinale ließ er Tyler Rees (WAL) mit 4:1 keine Chance.

Sonntag ging’s ähnlich weiter. Im Viertelfinale gegen David Cassidy (IRE) geriet Andreas 0:1 bzw. 2:3 in Rückstand, gewann aber 4:3 und zeigte mit einer 56 auf. Und im Halbfinale gegen Judge machte er eben erneut einen 0:3-Rückstand wett.

Die komplette ERGEBNISSE der European Open sind bei der EBSA abrufbar.

Der ÖSBV gratuliert Andreas zu seinen starken Leistungen und dem 3. Platz herzlichst!

Schreibe einen Kommentar