Alexander Ursenbacher gewinnt 3 Kings Open nach einem Maximumbreak

Der ehemalige Main-Tour-Profi Alexander Ursenbacher aus der Schweiz hat Samstag Abend (7. 1.) in Rankweil das internationale 3 Kings Open gewonnen. Bereits am Freitag hatte Ursenbacher groß aufgezeigt, als er in seiner Partie aus der 1. Knock-out-Runde gegen Felix Frede aus Deutschland ein Maximum Break erzielte. Seine 147 ist nunmehr das höchste Break, das jemals bei den 3 Kings Open erzielt worden ist. Bisher war dies eine 143 von Dominic Dale.

Im Finale Samstag Abend gegen einen anderen ehemaligen Profispieler, Björn Haneveer aus Belgien, legte Ursenbacher mit einem 140er-Break (wieder auf Maximumkurs mit vergebener Schwarzer) erneut großartig los. Haneveer konnte zwar noch auf 1:1 ausgleichen, war danach gegen den Schweizer, der weitere Breaks von 50, 43 und 72 Punkten erzielte, chancenlos: 5:1.

Aus österreichischer Sicht sorgte Paul Schopf für erfreuliche Nachrichten: Er musste sich im Halbfinale (das er durch einen 4:1-Sieg gegen den einzigen Profi des Turniers, den Engländer Martin O’Donnell, erreichte) zwar dem späteren Turniersieger (der in diesem Match auch noch eine 130 erzielte) trotz eines 69er-Breaks 1:4 geschlagen geben, wurde aber Dritter – es aequo mit Lukas Kleckers aus Deutschland, der im anderen Halbfinale 0:4 gegen Haneveer verlor.

Die ERGEBNISSE des 3 Kings Open sind auf der Turnierwebseite abrufbar.

Der ÖSBV gratuliert herzlichst, auch und ganz besonders den Veranstaltern, zu einem erneut tollen Turnier!

Schreibe einen Kommentar