Four Nations Billiards International 2011

NEUER REKORD!!!
TEAM-AUSTRIA HOLT 14 PUNKTE IN DUBLIN!

Auch heuer war Österreich mit einem starken Team beim traditionellen Ländervergleichskampf mit England, Irland und Nordirland vertreten.
Obwohl in Dublin ausgetragen, war 2011 Nordirland Gastgeber.

Bereits in der ersten Runde (150up) gegen Irland konnte unser Team die Punkteausbeute aus dem Vorjahr (3 in Cambridge, England) übertreffen.
Carl-Walter Steiner konnte Dara Martin, dem Sohn des Managers der Venue, Philip Martin, gleich das erste Game abnehmen und erreichte ein 1:1 zum Einstand.
Stefan Knoll reüssierte ebenfalls gleich zu Beginn mit einem Punktgewinn gegen Wayne Doyle (1:1). Patrick Stegmeier traf, und das nicht zum ersten Mal, auf Aonghus McAnally, einen irischen Showmoderator. Nachdem die Bilanz mit 2:1 bisher leicht zu Gunsten des Iren lag, drehte Patrick diese mit einem 2:0-Sieg um und bescherte Österreich die Punkte 3 und 4.
Felix Knoll, der sein erstes Game gegen Joe Doheny nur knapp abgeben musste, Werner Rieschl (gegen Phil Martin) und Wolf Andreykow, der auf den vermeintlich stärksten Iren, Aiden Murray, traf, hatten mit guten Breaks und knappen Niederlagen ebenfalls einen guten Einstand.

v.l.n.r.: Wolf Andreykow, Werner Rieschl, CW Steiner, Patrick Stegmeier (PM), Ferenc Meszaros (TC), Felix Knoll, Stefan Knoll; Foto: www.ribsa.net

In der zweiten Runde (90min) durfte sich unser Team mit Nordirland messen. Hier gelang Stefan Knoll ein Sieg gegen Norman Whaley, einem langjährigen Mitglied des nordirischen Nationalteams, was weitere zwei Punkte bedeutete und somit bereits jetzt die doppelte Punkteanzahl verglichen zum Vorjahr.
Felix Knoll, lange Zeit führend, musste sich erst in den letzten Minuten seinem Kontrahenten, dem jungen Kenny Campbell, geschlagen geben. Wolf Andreykow, Werner Rieschl, Patrick Stegmeier und CW Steiner mussten zwar alle Niederlagen einstecken, allerdings mit jeweils durchaus zufriedenstellenden Resultaten.

In der 3. Runde (150up), der letzten des ersten Spieltags, war England der Gegner. Einige knappe Games. vor allem jenes von Patrick Stegmeier gegen den mehrfachen englischen Amateur-Champion Matt Sutton (125:150), machten die 0:12-Niederlage letztendlich mehr als erträglich, erkannte man doch, dass man auch mit den Engländern bereits phasenweise mithalten konnte.

Am Sonntag stand zunächst die Begegnung im Timed-Format mit Irland auf dem Programm. Werner Rieschl sorgte für weitere zwei Punkte für unser Team, Stefan Knoll, Wolf Andreykow und Patrick Stegmeier mussten sich knapp oder erst sehr spät ihren Kontrahenten geschlagen geben.

Runde 5 darf durchaus hervorgehoben werden, denn Werner Rieschl gelang es, für unser Team erstmalig ein Timed-Match gegen England zu gewinnen. Er besiegte David Rees und sorgte dafür, dass Österreich zum dritten Mal nach 2009 und 2010 den Turnierfavoriten Punkte abnimmt.

Die letzte Session (150up) gegen Nordirland war der Höhepunkt des erfolgreichen Auswärtsspiels unserer Nationalmannschaft, denn der Sieg Stefan Knolls über Kenny Campbell und die beiden Unentschieden von Patrick Stegmeier (gg. Jack McLaughlin) und CW Steiner (gg. Darren Dornan) bescherten Österreich das beste je erreichte Resultat in der Geschichte der Four Nations!

Nach den 2009 in Wien erreichten 12 Punkten, darf man stolz sein diese Marke heuer, wohlgemerkt auswärts, um zwei Punkte verbessert zu haben.
Die Tatsache, dass neben vielen gewonnen knappen Games auch einige dieser verloren wurden, zeigt, dass wir noch einiges an Potenzial nach oben haben und dass wir bei steter Weiterentwicklung in absehbarere Zeit mehr als nur das Zünglein an der Waage spielen können.

Wir bedanken uns bei den Turnierorganisatoren für ein schönes, in guter Atmosphäre abgehaltenes Turnier und freuen uns bereits jetzt auf nächstes Jahr, wenn Irland Gastgeber sein wird.

Team Austria

Wolf Andreykow
Christian Fock (Ref.)
Felix Knoll
Stefan Knoll
Ferenc Meszaros (TC, Ref.)
Werner Rieschl
Patrick Stegmeier
Carl-Walter Steiner

Four Nations Billiards International 2011

Schreibe einen Kommentar