IBSF World Billiards Championships 2011, Irland, Carlow

Timed-Staatsmeister Patrick Stegmeier vertritt Österreich
Mike Russell verteidigt die Titel in beiden Formaten, Pankaj Advani Runner-Up/Points, Matthew Bolton Runner-Up/Timed

Vom 23. August bis 1. September 2011 finden in Irland die heurigen IBSF-Billiards-Weltmeisterschaften statt. Sowohl im Points-, als auch im Timed-Format wird Österreich durch Patrick Stegmeier vertreten sein.
Weiters werden Clubkollege Carl-Walter Steiner und Christian Fock als Schiedsrichter dem Event beiwohnen.

Aus sportpolitischen Gründen wird die Mehrheit der Spieler aus den asiatischen Ländern, darunter auch jene aus Indien, Thailand und Singapur, am Timed-Bewerb nicht teilnehmen.

IBSF World Billiards Championship 2011, Carlow


Timed-Format

Spieltag 4 und 5 Timed 31.8./1.9.:

Die Halbfinali konnten souverän von den Favoriten gewonnen werden.
Während Russell seinem Freund Billy Bousfield nicht mehr weh tun wollte als notwendig, ließ es Bolton am Nebentisch krachen und sorge mit einem Break von 831 Punkten für gleich mehrere Rekorde gleichzeitig. Neben seiner persönlichen Höchstserie bedeutete diese Serie auch die Verbesserung des seit ca. 50 Jahren bestehenden australischen Rekordbreaks und blieb das höchste Break dieser Weltmeisterschaft.

Nun scheinten die Karten neu gemischt, denn wer solch ein Break schießt wäre doch in der Lage Mike Russell unter Druck setzen zu können.
Leider war Bolton dem wohl selbst auferlegten Druck nicht gewachsen und musste rasch einsehen, dass er im Finale über die Länge von 5 Stunden chancenlos war. Mit respektablem Abstand und einem wegen eines Kleiderfouls leider gescheiterten Versuch, das höchste Break Bolton zu überbieten, gewann Russell seinen zweiten Weltmeistertitel innerhalb weniger Tage. Er besiegte Matthew Bolton 3001:519.
Ein mehr als verdienter und souveräner Doppelweltmeister und ohne Übertreibung der derzeit beste Billiardsspieler dieser Welt.

Spieltag 2 und 3 Timed 29./30.8.:

Am zweiten Spieltag des Timed-Bewerbs musste Patrick zwei harte Niederlagen einstecken. Zunächst verlor er klar gegen John McIntyre aus Nordirland, da ihm in zwei Stunden kein Break über 30 Punkte gelingen wollte. Danach lief es allerdings besser und der Österreicher lieferte Phil Martin aus Irland eine bis zum Schluss spannende und ausgeglichene Partie, die er schließlich um 28 Punkte verloren geben musste.

Am letzten Tag der Vorrunde setzte es zunächst eine klare Niederlage gegen Than Binh Nguyen aus Vietnam. Dann allerdings konnte Patrick seinen ersten Sieg bei dieser Weltmeisterschaft einfahren, indem er Wayne Doyle aus Irland über 2 Stunden stets auf Distanz halten konnte. Leider reichte dieser Sieg nicht zum Aufstieg unter die besten 16, dennoch war es für den amtierden Staatsmeister eine große Erfahrung bei einem solch großen Event dabei zu sein.

Spieltag 1 Timed 28.8.:

Heute startet der zweite Bewerb im Rahmen dieser IBSF-Veranstaltung. Im Timed-Format werden in der Vorrunde Matches auf 2-Stunden gespielt, die ersten vier jeder Gruppe steigen in die K.O.-Phase auf.

Patrick wird in Gruppe B auf Wayne Doyle, Thanh Binh Nguyen und abermals auf John McIntyre und Phil Martin treffen. Mit Billy Bousfield und Matthew Bolton befinden sich in dieser Gruppe auch zwei Anwärter auf einen Finaleinzug.

16.00 Matthew Bolton (3) LIVE!!
19.00 Billy Bousfield (8)


Points-Format

Spieltag 4 Points 27.8.:

Im ersten Halbfinale konnte Mike Russell gegen Sourav Kothari nach anfänglichen Schwierigkeiten in sein gewohnt souveränes Spiel finden und mit zwei Breaks von 150unf und einem von 148 Punkten in nur 37 Minuten die Partie für sich entscheiden.
Das zweite Halbfinale entwickelte sich zu einem wahren Krimi, denn nach 3:0- und 4:1-Führungen für Pankaj Adavani konnte Praprut Chaithanasakun aus Thailand, IBSF-Billiards-World-Champion aus dem Jahr 1999, auf 4:4 ausgleichen. Das letzte Game erzitterte sich Pankaj nach einer Serie unerzwungener Fehler auf beiden Seiten und zog somit ebenfalls ins Endspiel ein.

Das Finale war von Beginn an eine One-man-show, denn Russell konnte rasch mit 5:0 in Führung gehen und tat dies in unnachahmlicher Manier. Zwei Breaks 150 unf, ein Break von 148 Punkten und zwei Centuries ließen Advani keine Chance ins Spiel zu finden. Kleine Konzentrationsschwächen Russells brachten den Inder nach der Pause wieder zurück ins Spiel, und so konnte der Profi-Weltmeister von 2009 auf 5:3 verkürzen, ehe Russell mit einem weiteren tollen 100+-Break das Match und somit den Titel für sich entschied.
In jedem der 9 Games dieses Endspiels wurde ein Century-Break gespielt.

Spieltag 3 Points 26.8.:

Heute standen die ersten beiden K.O.-Runden auf dem Programm. Alle Favoriten konnten sich für die Runde der letzten acht qualifizieren, in der das Duell zwischen Peter Gilchrist und Pankaj Advani das Highlight des Abends darstellte. Nach 3:2-Führung konnte Advani mit zwei 150-Breaks in den letzten beiden Games die Partie noch zu seinen Gunsten drehen.
Österreich war auch ohne Patrick weiterhin im Bewerb vertreten. CW Steiner und Christian Fock bekamen je eine Partie der letzten 32 zugelost, Letzterer sogar ein Achtelfinale.
Dies ist sicherlich eine Zeichen der Anerkennung der guten Leistungen unserer Referees, die permanentes Lob entgegen nehmen dürfen.

Spieltag 2 Points 25.8.:

10.00 Dhruv Sitwala (4)
13.00 John McIntyre (10) LIVE!!
19.00 Phil Martin (5) LIVE!!

Patrick konnte leider auch am zweiten Tag der Gruppenphase des Points-Bewerbs keinen Sieg einfahren, allerdings fand er besser ins Spiel und konnte nach einem klaren 0:3 gegen Dhruv Sitwala John McIntyre immerhin 2 Games abnehmen. Gegen Phil Martin gelang Patrick das beste Spiel im Laufe dieser Weltmeisterschaft. Trotz Breaks von 60 und 53 und je einer Aufnahme über 40 und 30 Punkten musste sich der Österreicher dem Iren leider 0:3 geschlagen geben.

Spieltag 1 Points 24.8.:

13.00 Peter Gilchrist (Table 1)

In einer durchwachsenen Partie gewann der haushohe Favorit Peter Gilchrist die Auftaktpartie 3:0. Im dritten Game gelang dem für Singapur spielenden zweifachen Weltmeister ein Break von 125 Punkten. Patrick konnte leider nicht an die Trainingsform der letzten Tage anschließen.

Christian Fock und Carl-Walter Steiner legten heute ihre Billiards-Class-3-Prüfungen erfolgreich ab. Herzliche Gratulation!

Das höchste Break des Tages gelang Rupesh Shah aus Indien mit einer Serien von 154unf Punkten!

 

IBSF World Billiards Championship 2011

Schreibe einen Kommentar