Wien, SEBC, 08.10.2006

Am Sonntag den 8. Oktober fiel auch bei den Damen der Startschuss in die neue Saison – gleich neun Starterinnen sorgten bei allen die das Starterfeld im letzten Jahr müde belächelt hatten für Staunen. 5 neue Gesichter traten dabei im Köö5 an die Tische: Helga Egger ist für dieses Turnier aus dem fernen Kärtnen nach Wien gereist, die ISC-Spielerinnen Heidi Auer und Zaklina Mühlhofer, sowie Turnierneuling Monika Groiss und eine alte Bekannte – Michaela Mach – von den 15 Reds. Um 9:30 eröffneten Turnierleitung Matthias Watzak-Helmer und Sportdirektorin Karin Wannemacher im Namen des SEBC das Turnier und die Damen schritten für Ruhm und Ehre an die Tische …

5 neue Gesichter traten dabei im Köö5 an die Tische: Helga Egger ist für dieses Turnier aus dem fernen Kärtnen nach Wien gereist, die ISC-Spielerinnen Heidi Auer und Zaklina Mühlhofer, sowie Turnierneuling Monika Groiss und eine alte Bekannte – Michaela Mach – von den 15 Reds. Um 9:30 eröffneten Turnierleitung Matthias Watzak-Helmer und Sportdirektorin Karin Wannemacher im Namen des SEBC das Turnier und die Damen schritten für Ruhm und Ehre an die Tische …
Ein raffinierter Spielplan sorgte von Anfang an für Spannung – während die Gruppensiegerinnen der drei 3er Gruppen fix ins Halbfinale aufstiegen, gab es für die Zweitplatzierten eine Zwischenrunde mit Shootout um den den 4. Semifinalplatz.

In der Gruppe A dominierte Karin Wannemacher das Geschehen und sicherte sich mit zwei Siegen die Tabellenführung, gefolgt von Michaela Mach die deutlich machte, dass sie in Zukunft ein kräftiges Wörtchen um den Turniersieg mitreden will. Bei ihrem ersten Turnier konnte Monika Groiss zwar keinen Sieg einfahren, jedoch mit vielen schönen Bällen überzeugen.

Die Gruppe B war eine klare Angelegenheit für Katharina Klug, die alle Spiele 2:0 gewinnen konnte. Heidi Auer landete dahinter auf Rang 2, machte mit ihrer Pottsicherheit aber von Anfang an deutlich, dass mit ihr immer zu rechnen ist. Helga ‚Bambi‘ Egger hatte heute in ihrer Gruppe zwar das Nachsehen – ihren Ausflug nach Wien aber hoffentlich nicht bereut.

Hanna Schneider ließ es sich in der Gruppe C nicht nehmen, alle ihre Partien über die volle Distanz zu spielen. Während sie gegen Zaklina Mühlhofer das Nachsehen hatte, sorgte sie mit einer 27er Farbclearance im letzten Spiel gegen Therese Weihs nicht nur für das höchste Break des Tages, sondern sicherte sich damit hinter Zaklina auch den zweiten Gruppenplatz und das Ticket für die Zwischenrunde.

Die Shootout-Runde brachte jeder Spielerin einen Sieg, sodass am Ende die Gesamtpunkte zugunsten von Heidi Auer entschieden, die im Halbfinale auf Karin Wannemacher traf. Im Zweiten Spiel bekam es Katharina Klug mit Zaklina Mühlhofer zu tun und konnte die Partie zu ihren Gunsten mit 2:1 entscheiden. In der Zwischenzeit lieferten sich Heidi und Karin im dritten Frame ein wahres Gemetzel um Snooker und Safeties – am Ende ging der entscheidende Frame und der zweite Finalplatz an Heidi. Sowohl das Finale, wie auch das Spiel un Rang 3 waren nervenzereibende Angelegenheiten auf volle Distanz – auch für die Schiedsrichter Carl-Walter Steiner und Matthias Watzak-Helmer. Zwischen Katha und Heidi entschied dann nicht nur im zweiten, sondern auch im dritten Frame die letzte Schwarze das Rennen um den Turniersieg. Heidi Auer gewinnt letztlich das erste Damenturnier der Saison vor Katharina Klug und Karin Wannemacher.

Der Veranstalter bedankt sich einmal mehr beim Köö-Team und Mario Szöke für die Möglichkeit im gemütlichen Ambiente des Köö5 dieses Turnier spielen zu können, bei allen freiwilligen Schiedsrichtern (Dieter Simoncsics, Carl-Walter Steiner, Matthias Watzak-Helmer), natürlich bei allen Zuschauern – von denen es den ganzen Tag hindurch welche gab, da könnten sich andere Turniere was abschauen 😉 – und Männern die fleißig die Daumen gedrückt haben, sowie bei den Spielerinnen für die gezeigten Leistungen und die gemütliche Atmosphäre.

 

ERGEBNISSE
Damenturnier  Oktober Köö5 SEBC 8.10.2006 Download

Schreibe einen Kommentar